Remondis und Rhenus optimieren ihre Abholfahrten

|
|

Remondis und Rhenus optimieren mit vernetzten Füllstandssensoren die Abholfahrten für ihre Abfallbehälter. Die Infrarot-Sensoren wurden gemeinsam mit der Deutschen Telekom und einem Fraunhofer Institut entwickelt und messen die Füllhöhen in den Glascontainern von Remondis sowie in den Datentonnen zur Aktenvernichtung von Rhenus.

Wie die Telekom mitteilte, optimieren beide Rethmann-Unternehmen die Abholzyklen für die Behälter anhand der via Mobilfunk übertragenen Echtzeitdaten. Durch die Internet of Things (IoT)-Hardware profitieren die Unternehmen von einer geringeren Zahl an Abholfahrten, einem geringeren Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß sowie der Vermeidung überfüllter Behälter und können ihren Kunden somit einen verbesserten Service bieten.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -