TSR und Rhein-Main Rohstoffe ziehen geplantes Joint Venture zurück

Kartellamt befürchtete marktbeherrschende Stellung im Rhein-Main-Gebiet

|
|

Das von der Remondis-Tochter TSR und der Frankfurter Rhein-Main Rohstoffe GmbH (RMR) geplante Gemeinschaftsunternehmen wird es nicht geben. Die beiden Unternehmen haben ihre im Wesentlichen für den Schrottmarkt der Rhein-Main-Region bedeutenden Fusionspläne am 8. Dezember zurückgezogen, teilte das Bundeskartellamt ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -