MHKW Darmstadt warnt vor Gasflaschen im Hausmüll

Zurzeit hat das Müllheizkraftwerk Darmstadt (MHKW) vermehrte betriebliche Zwischenfälle zu verzeichnen, die durch die Anlieferung von Gaskartuschen aus dem Hausmüll in den Müllbunker des MHKW gelangen. Wie die Entega AG als Betreibergesellschaft mitteilte, führen die Gaskartuschen aus dem Haushaltsgebrauch vereinzelt zu kleineren Explosionen in den Müllkesseln. Dadurch könne die Anlage beschädigt werden, auch Mitarbeiter des Müllheizkraftwerks seien gefährdet.

Das Material der Gaskartuschen sei zudem nicht brennbar und muss der Wiederverwertung zugeführt werden, denn die stoffliche habe grundsätzlich Vorrang vor einer thermischen Verwertung. Empfohlen sei die Einkerbung am Henkel der leeren Helium- beziehungsweise Gasflaschen mit einem Schraubenzieher aufzuhebeln beziehungsweise einzustechen, damit das restliche Gas entweichen kann. Anschließend sollen die Gasflaschen beim Wertstoffhof oder Hersteller abgegeben werden.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -