LAG Gadsys: Umsetzung von Onlinezugangsgesetz und Notifizierungsverfahren ist weiterhin herausfordernd

Aktuelle Entwicklungen auf Fachtagung des ak dmaw in Leipzig vorgestellt

Das Onlinezugangsgesetz und das elektronische Notifizierungsverfahren haben die Länderarbeitsgemeinschaft Gemeinsame Abfall-DV-Systeme (LAG Gadsys) in den vergangenen Jahren beschäftigt und werden sie in nächster Zeit weiterhin besonders herausfordern. Bei der Umsetzung der beiden Gesetzesvorhaben kann sie jedoch auf bereits etablierte Strukturen und Erfahrungen zurückgreifen. Das sagte Jörg Wötzel von der GOES Gesellschaft für die Organisation der Entsorgung von Sonderabfällen aus Neumünster auf der 28. Fachtagung des Arbeitskreises Datenmanagement in Umwelt- und Abfallwirtschaft (ak dmaw) in Leipzig.

Die GOES ist eine Gesellschaft des Landes Schleswig-Holstein, die mit abfallbehördlichen Aufgaben betraut ist. Zugleich übernimmt sie die Funktion der Geschäftsstelle der LAG Gadsys. Anlass der Zusammenarbeit der Länder sei im Jahr 1999 der Wunsch nach einer gemeinsamen Fachanwendung zur Bearbeitung von abfallbehördlichen Vorgängen gewesen, sagte Wötzel. Im Rahmen einer Verwaltungsvereinbarung hätten sie dann festgelegt, dass sie die IT-Systeme aus Gründen der Kostenersparnis insbesondere für länderübergreifende Aufgaben gemeinsam entwickeln, pflegen und betreiben.

Die LAG Gadsys tue dies allerdings nicht selbst, sondern bediene sich dabei geeigneter Dienstleister, sagte Wötzel. Auch die Geschäftsstelle „manage“ die Software nur und organisiere deren Pflege und Entwicklung.

Lesen Sie hier mehr zu den aktuellen Themen, mit denen sich die LAG Gadsys beschäftigt......

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihre E-Mail Adresse und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -