Zuwachs beim Zweckverband REK

|
|

Der Kreis Neuwied und der Rhein-Lahn-Kreis treten dem Zweckverband Rheinische Entsorgungs-Kooperation (REK) bei. Das teilte die MVA Müllverwertungsanlage Bonn GmbH mit, die als Tochter der Stadtwerke Bonn (SWB) unter dem Markennamen SWB Verwertung auftritt.

Bislang sind die Stadt Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis Mitglieder des Zweckverbandes. Im Rahmen des REK-Beitritts soll unter anderem die interkommunale Bioabfallentsorgung zwischen dem Kreis Neuwied und dem Rhein-Lahn-Kreis realisiert werden, die das Oberverwaltungsgericht Koblenz in der ursprünglich vorgesehenen Form als vergaberechtswidrig eingestuft hatte.

Nach Angaben der SWB Verwertung hatte der Umweltausschuss des Rhein-Sieg-Kreises dem Kreistag Ende Januar empfohlen, dem Vorhaben zuzustimmen. Zuvor seien erste vorbereitende Beschlüsse sowohl in Neuwied als auch in Bad Ems gefasst worden. Mitte Februar hatte sich zudem der Umweltausschuss der Bundesstadt Bonn mit dem Thema befasst und dem Rat die Zustimmung empfohlen. Die abschließende Entscheidung über die Aufnahme der Kreise trifft nach Angaben des MVA-Betreibers schließlich die Verbandsversammlung des Zweckverbandes am 27. März.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ausgabe 09/2015 von EUWID Recyclingund Entsorgung. Abonnenten können den vollständigen Artikel ab sofort hier abrufen:

Kreis Neuwied und Rhein-Lahn-Kreis treten Zweckverband REK bei

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -