Kabeldiebstähle in großem Stil bei der Bahn und im Solarpark

Die in den letzten Monaten gestiegenen Kupferpreise wecken bei Dieben Begehrlichkeiten: Bei der Deutschen Bahn und einem niedersächsischen Solarpark wurden in den vergangenen Tagen in großem Stil Kupferkabel entwendet. Die Polizei geht jeweils von mehreren Tätern aus.

Wie die Bundespolizeidirektion Karlsruhe mitteilt, wurde die Deutsche Bahn am Wochenende Opfer eines größeren Metalldiebstahls. Demnach haben unbekannte Täter am Sonntagabend auf der Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt insgesamt rund 300 Meter Kupferkabel durchtrennt. Die Schadenshöhe ist bislang unbekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Durch den Vorfall kam es am Montag und Dienstag zu Einschränkungen im Bahnverkehr.

Noch deutlich mehr Kabel wurden letzten Freitag im Solarpark Nörten-Hardenberg im Landkreis Northeim gestohlen. Laut Polizei sind am vergangenen Freitag mehrere Personen gewaltsam auf das Gelände eingedrungen und haben dort mehrere Kilometer ummanteltes Kupferkabel entwendet. Über die genaue Länge der gestohlenen Kabel gibt es unterschiedliche Angaben. Die Polizeiinspektion Northeim spricht von mindestens 100 Kilometern, der NDR berichtet unter Bezug auf Angaben des Solarparkbetreiber von 25 Kilometern. Die Polizei geht aktuell von einem Schaden von mindestens 150.000 € aus.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -