Innovative Gasaufbereitung versorgt neue CNG-Tankstelle

Mit der offiziellen Abnahme durch den TÜV hat die Envitec Biogas, Löhne, erstmals ihre innovative Gasaufbereitungstechnologie in einem einstufigen Verfahren mitsamt öffentlicher Tankstelle als Leuchtturmprojekt realisiert. Die Anlage wurde in Zusammenarbeit mit der Ohra Energie GmbH errichtet, teilte Envitec mit.

Das Konzept umfasst eine einstufige Gasaufbereitungsanlage, die mit nur fünf speziellen Membranen betrieben wird. Das Rohgas stammt aus einer bestehenden 400-kW-Biogasanlage der Agra GmbH Frohndorf/Orlishausen in Sömmerda. Das abgetrennte Methan wird direkt der CNG-Tankstelle zugeführt. Der verbleibende Restgasstrom aus Methan und CO2, das sogenannte Permeat, wird thermisch genutzt. Die zusätzliche Wärme kann sowohl für die Beheizung der Fermenter als auch im angeschlossenen Milchviehbetrieb eingesetzt werden. „Da das gesamte Gas als grüne Energie genutzt wird, wird kein Methanschlupf in die Atmosphäre abgeleitet“, sagte Volkmar Braune, Technischer Leiter der Ohra Energie GmbH. Die Komponenten der integrierten CNG-Kompressor- und Speichereinheit mitsamt Doppelzapfsäule für die Tankstelle sind, bis auf Aktivkohlefilter, Zapfsäule und Kartenzahlgerät, in einem Container untergebracht. Envitec zufolge sind derzeit in Deutschland knapp 800 CNG-Tankstellen nutzbar, von denen etwa 80 Prozent Bio-CNG anbieten.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -