H&S Anlagentechnik liefert Anlage zum Matratzenrecycling

Die Sulinger H&S Anlagentechnik hat die Inbetriebnahme einer großtechnischen Reaktoranlage für den niederländischen Matratzenrecycler Retour-Matras abgeschlossen. Die neu installierte Recyclinganlage nutzt eine fortschrittliche Depolymerisations-Recyclingtechnologie, um hochwertiges Recyclingpolyol (Repolyol) aus dem Polyurethanschaum (PU) von Altmatratzen herzustellen, teilte der Anlagenbauer mit. Die neu errichtete Recyclinganlage kann laut H&S jährlich PU-Schaum aus rund 200.000 Matratzen zu Repolyol verarbeiten.

Polyol ist einer der wichtigsten Bausteine von PU-Schaum, dem Hauptpolstermaterial in Matratzen. Seine Rückgewinnung ohne Qualitätseinbußen ermöglicht die Wiederverwendung für die Produktion von neuem PU-Schaum und damit für neue Matratzen und andere Polstermöbel - ein wichtiger Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft. „Das H&S-Verfahren ermöglicht es uns, verschiedene Schaumstoffe von verschiedenen Matratzenherstellern chemisch zu recyceln, was unser Ziel unterstützt, dass keine Matratze in den Abfall wandert, indem wir sie in zirkuläre Ressourcen umwandeln", so Chico van Hemert, Geschäftsführer von Retour-Matras.

Die offizielle Inbetriebnahme des Standortes im niederländischen Lelystad fand bereits im Mai 2023 statt. Insgesamt verfügt Retour-Matras über vier Standorte in den Niederlanden, neben Lelystad in Alphen aan den Rijn, Zeeland (NB) und in Etten-Leur.

Die neu installierte Reaktoranlage in den Niederlanden ist nicht das erste PU-Recyclingprojekt von H&S im industriellen Maßstab. Im Rahmen des Renuva-Matratzenrecyclingprogramms von Dow, dem zweitgrößten Chemiekonzern der Welt, unterstützte das H&S-Team zum Beispiel Orrion Chemicals Orgaform aus Frankreich. Außerdem nutzt einer der größten polnischen PU-Schaumstoffhersteller Ikano Industry (ehemals Dendro Polen) seit 2013 die H&S-Technologie, um auch wertvolle Polyole aus Produktionsabfällen zurückzugewinnen.

In Europa werden jedes Jahr schätzungsweise 40 Mio Matratzen entsorgt. Nach Angaben des Umweltbundesamtes fallen allein in Deutschland jährlich konservativ geschätzt 8,27 Mio alte Matratzen mit einem Gesamtgewicht von 165.400 Tonnen an. „Durch die Umwandlung von PU-Abfällen aus Altmatratzen in hochwertige rückgewonnene Polyole, die sich für den Einsatz in neuen PU-Produkten eignen, kann unsere innovative Recyclingtechnologie einen wertvollen Beitrag zur Erreichung des ehrgeizigen Ziels der EU-Abfallverordnung leisten", erklärt Mila Skokova, stellvertretende Geschäftsführerin Vertrieb bei H&S.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktpreise

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -