Herbold Meckesheim liefert PET-Waschanlage in die Türkei

Der Maschinen- und Anlagenbauer Herbold Meckesheim liefert eine PET-Waschanlage an das türkische Unternehmen Doğa in Kirklareli. Die Anlage soll nach Informationen von Herbold Meckesheim eine Tagesleistung von 100 Tonnen PET-Rezyklat erbringen und Anfang 2024 in Betrieb gehen. Es handle sich bereits um die fünfte PET-Waschanlage, die das Unternehmen in die Türkei liefert. Doğa plane, die recycelten PET-Flakes für Bottle-to-Bottle-Anwendungen zu vermarkten.

Der Auftrag umfasst neben Anlagen für den eigentlichen Reinigungsprozess auch Komponenten für die Vorsortierung. Laut Herbold Meckesheim werden ein Debaler, eine Waschtrommel sowie zwei Schneidmühlen mit Zwangszuführung geliefert. Heißwäsche- und Hydrozyklonstufe sowie die anschließenden Sichter wurden auf den geforderten Durchsatz ausgelegt. Außerdem sind drei Stufentrockner in der Anlage installiert, „um maximale Kapazität bei minimaler Feingutbildung zu erreichen“. Die Recyclinglinie wird zudem mit einer Wasseraufbereitung ausgestattet.

„Als Doğa-Gruppe sind wir stolz darauf, unsere Aktivitäten in Bereichen wie Immobilien, Bauwesen, Bergbau und Textilien um den Recyclingsektor zu erweitern“, erklärt Ömer Ayvacı, Vorstandsvorsitzender der Doğa-Gruppe.

Herbold Meckesheim ist seit der Übernahme durch den US-amerikanischen Maschinenbaukonzern Hillenbrand im Jahr 2022 Teil der Coperion-Gruppe und dort in die Business Unit Recycling integriert, die Komplettlösungen für das Kunststoffrecycling anbietet. Das Unternehmen beschäftigt gut 260 Mitarbeitende am Hauptsitz in Meckesheim bei Heidelberg. 2021 hat der Maschinenbauer laut den letzten im Bundesanzeiger verfügbaren Geschäftszahlen einen Umsatz von 37,4 Mio € und einen Jahresüberschuss von rund zwei Mio € erwirtschaftet.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -