Englands EBS-Exporte im ersten Halbjahr um zehn Prozent auf 724.000 Tonnen gesunken

England hat in den ersten sechs Monaten rund 724.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe (EBS) aufs europäische Festland exportiert. Im Vorjahresvergleich entspricht dies einem Rückgang um 77.000 Tonnen bzw. etwa zehn Prozent, wie aus aktuell von der britischen Umweltbehörde veröffentlichten Daten hervorgeht. Gleichzeitig zeigt sich aber auch, dass der starke Abwärtstrend, der vor allem im Jahr 2019 und in der ersten Hälfte 2020 zu beobachten war, gestoppt ist: Im ersten Halbjahr 2022 haben sich die englischen EBS-Ausfuhren in einer engen Bandbreite um die Marke von 120.000 Tonnen pro Monat eingependelt....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -