|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Fischer-Pleite: Con-Pearl übernimmt Recyplast


Con-Pearl will mit der Übernahme von Recyplast die
Herstellung vonKunststoff-Granulaten ausbauen.
08.04.2021 − 

Ein erstes Recyclingunternehmen der insolventen Fischer-Gruppe ist verkauft. Wie Insolvenzverwalter Dirk Pehl von Schultze & Braun berichtet, ist die Fischer-Tochter Recyplast GmbH rückwirkend mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens zum 1. April 2021 von der Con-Pearl GmbH übernommen worden. Con-Pearl gehört zur Bluecap AG München und verstärkt mit der Übernahme von Recyplast seine Geschäftstätigkeit im Recycling von Kunststoffen und in der Herstellung von Granulaten.

„Es freut mich, dass das Unternehmen nach so kurzer Zeit übertragen werden kann und alle Mitarbeiter der Recyplast GmbH ihren Arbeitsplatz behalten“, sagt Pehl. Er hat seit dem Insolvenzantrag den Betrieb der Fischer-Gruppe fortgeführt und einen Prozess zur Investorensuche eingeleitet. Lediglich der Betrieb der Fischer Rohstoffe GmbH, die im Handelsgeschäft tätig war, wurde eingestellt, weil die Geschäftstätigkeit bereits vor dem Insolvenzantrag zum Erliegen gekommen war, heißt es weiter.

Der Insolvenzverwalter führt derzeit die Geschäfte von zwei weiteren Unternehmen der Fischer-Gruppe fort, die Fischer Cyclepor Deutschland GmbH sowie die Romplast PE-Regenerat GmbH. „Ich bin zuversichtlich, dass wir kurzfristig auch für diese beiden Betriebe erfolgreiche Übernahmen vermelden können“, so Pehl.

Die Fischer-Gruppe mit Sitz in Achern hatte im Februar einen Insolvenzantrag gestellt. Die Gruppe ist an neun Standorten im Bundesgebiet mit 160 Mitarbeitern aktiv.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − AGR will am RZR Herten Wasserstoff produzieren

Gütegesicherte Kompostmenge auch 2020 weiter gestiegen  − vor