|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Aurubis: Ergebnisrückgang trotz guter Entwicklung bei Altkupfer


Aurubis erwartet auch weiterhin eine
gute Versorgung mit Altkupfer.
13.02.2020 − 

Auch deutlich höhere Raffinierlöhne für Altkupfer und ein höheres Metallmehrausbringen bei gestiegenen Edelmetallpreisen konnten nicht verhindern, dass der Kupferkonzern Aurubis mit einem Gewinnrückgang in das neue Geschäftsjahr 2019/20 gestartet ist. Wie das Hamburger Unternehmen heute bekannt gab, verringerte sich im ersten Geschäftsquartal (1.10.-31.12.) das operative Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) um knapp ein Viertel. An ihrer Jahresprognose hält die Geschäftsführung dennoch und trotz eines „herausfordernden Marktumfelds“ fest – auch weil die Aussichten für den Altkupfermarkt weiterhin positiv sind.

Mit einem EBT von 31 Mio € (Vorjahresquartal: 40 Mio €) lag das Ergebnis laut Aurubis noch auf dem Niveau der Erwartungen des Kapitalmarktes. Wesentlicher Einflussfaktor für den Ergebnisrückgang war ein geplanter Wartungsstillstand im Werk Hamburg, den das Unternehmen im Oktober und November 2019 durchführte. „Den Wartungsstillstand in Hamburg haben wir erfolgreich im vorgesehenen Zeit- und Budgetrahmen umgesetzt. Alle geplanten Investitionen und Maßnahmen wurden durchgeführt. Somit gehen wir von einer deutlich verbesserten Anlagenverfügbarkeit und einem höheren Konzentratdurchsatz aus“, zieht Roland Harings, Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG, ein positives Fazit. Insgesamt wirkte sich die Maßnahme mit rund 34 Mio € auf das Quartalsergebnis aus.

Belastetet wurde das Ergebnis zudem durch niedrigere Schwefelsäureerlöse infolge einer stillstandsbedingten Minderproduktion sowie durch eine deutlich schwächere Nachfrage nach Strangguss- und Flachwalzprodukten.

Teilweise kompensiert werden konnte der Ergebnisrückgang durch eine positive Entwicklung auf dem Altkupfermarkt. Wie Aurubis berichtet, blieben die europäischen Raffinierlöhne für Altkupfer zu Beginn des Geschäftsjahres auf dem hohen Niveau vom Ende des letzten Berichtsjahres. Grund hierfür war ein gutes Angebot mit Recyclingmaterialien in Europa und den USA aufgrund der aktuell bestehenden Importrestriktionen für Altkupferschrotte in China. Aurubis habe diese gute Marktlage genutzt und konnte die Produktionsanlagen im ersten Geschäftsquartal voll mit Altkupfer versorgen.

Auch in den kommenden Monaten sieht Aurubis die Schmelzlöhne für Altkupfer auf anhaltend gutem Niveau bei einer gleichzeitig guten Versorgungslage.

Einen ausführlichen Bericht zum Geschäftsverlauf und den Erwartungen von Aurubis lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 08/2020. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits ab Dienstag, 14 Uhr als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Kussel nicht mehr bei Zentek

BDE-Umfrage: Absatzprobleme und Wettbewerbsdruck aktuell größte Herausforderungen  − vor