|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

EnBW meldet AKW-Rückbaumaterial zur Deponierung an


Entsorgungszentrum Sansenhecken (Quelle: AWN)
12.10.2018 − 

Der Energiekonzern EnBW will eine Charge Beton aus dem Rückbau des Atomkraftwerks Obrigheim (KWO) auf der Deponie Sansenhecken im Neckar-Odenwald-Kreis ablagern. Es handele sich um neun Tonnen freigemessenen Materials, das bei der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises (AWN) angemeldet worden sei, teilte die EnBW am Donnerstag in Karlsruhe mit. Damit könnte nach Einschätzung der AWN die in der Bevölkerung umstrittene Deponierung noch in diesem Jahr erfolgen.

Das abzulagernde Rückbaumaterial sei mehrmals durch Messungen untersucht worden, so die EnBW. Der Deponiebetreiber könne nach der 2015 vorgestellten „Handlungsanleitung für die Entsorgung von freigemessenen Abfällen auf Deponien“ zudem einen eigenen weiteren Gutachter hinzuziehen.

„Das werden wir hier auf jeden Fall tun. Zudem werden auch Mitarbeiter von uns bei der Messung vor Ort mit dabei sein“, versicherte AWN-Geschäftsführer Mathias Ginter. Der gesamte Prozess werde vom Umweltministerium Baden-Württemberg als Aufsichtsbehörde begleitet und überwacht.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Wechsel zu Vattenfall: Tanja Wielgoß verlässt BSR

Kunststoffe: Rezyklate werden immer wichtiger  − vor