|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Zahl der Insolvenzen bei Entsorgern 2020 konstant


Fast 40 Entsorger mussten im letzten Jahr in Deutschland
Insolvenz anmelden.
14.04.2021 − 

Im vergangenen Jahr haben insgesamt 38 Unternehmen aus der Entsorgungswirtschaft Insolvenz angemeldet. Die Zahl lag damit in etwa auf dem Niveau des Vorjahres, wie aus aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes hervorgeht. Allerdings ist der Anteil der Verfahren, die mangels Masse abgewiesen wurden, im Jahresvergleich von knapp 20 auf fast 45 Prozent gestiegen.

Während in der Entsorgungswirtschaft eine nahezu unveränderte Zahl an Insolvenzen registriert wurde, wurden in der Gesamtwirtschaft 2020 insgesamt deutlich weniger Pleiten verzeichnet. So wurden den deutschen Amtsgerichten im letzten Jahr insgesamt rund 15.800 Unternehmensinsolvenzen gemeldet. Das waren etwa 15 Prozent weniger als 2019. Die Zahl der beantragten Unternehmensinsolvenzen sank damit auf den niedrigsten Stand seit Einführung der Insolvenzordnung im Jahr 1999, so Destatis.

Die Statistikbehörde weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass die Zahlen zu den Insolvenzverfahren maßgeblich durch die ausgesetzte Insolvenzantragspflicht in der Coronakrise beeinflusst werden. Die durch die Pandemie verursachte wirtschaftliche Not vieler Unternehmen spiegelt sich somit nicht in einem Anstieg der gemeldeten Unternehmensinsolvenzen wider.

Den kompletten Bericht lesen Sie diese Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 15/2021.  Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Haniel kündigt zeitnahen Verkauf des 2020 stark defizitären Edelstahlrecyclers ELG an

Personalplanung: Große Entsorger wollen Krise als Chance nutzen  − vor