|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Veolia steigt aus LDPE-Folienaufbereitung aus


Veolia stellt die Aufbereitung von LDPE-Folien ein.
30.11.2020 − 

Die Veolia Deutschland GmbH wird ihre beiden von Bränden zerstörten Aufbereitungsanlagen für LDPE-Gewerbemischfolien nicht wieder aufbauen. „Die unzureichende Ertragssituation für sortierte Folienqualitäten auf dem Kunststoffmarkt rechtfertigt aktuell den Wiederaufbau und Betrieb der Anlagen nicht“, begründete ein Veolia-Sprecher die Entscheidung.

Die Sortieranlage in Salzgitter mit einer Kapazität von 13.000 Jahrestonnen Gewerbemischfolien war im Juni kurz nach der Aufnahme des erweiterten Schichtbetriebes bei einem Brand zerstört worden. Bereits im April 2019 war eine ähnliche Sortieranlage von Veolia in Morschheim abgebrannt, sie sollte am Standort Bad Kreuznach wieder aufgebaut werden.

Nach Darstellung des Entsorgers wären weitere Stufen in der Wertschöpfungskette wie Wäsche und Granulierung nötig. Doch die dafür nötigen zusätzlichen Investitionen wären, gemessen an den aktuellen Absatzschwierigkeiten für Rezyklate, betriebswirtschaftlich mehr als fragwürdig, meinte der Entsorger.

Den kompletten Bericht lesen Sie diese Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 49/2020. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Wittmann: "Fortbestand des Textilrecyclings erfordert Beitrag aller Beteiligten"

Eu-Rec plant Folienaufbereitung in Hermeskeil  − vor