|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Suez mit leichtem Umsatzplus bei Entsorgungsaktivitäten


Konzernchef Chaussade zeigte sich zuversichtlich,
dass die für das Gesamtjahr gesetzten Ziele
erreicht werden. (Bild: Suez)
30.10.2018 − 

Der französische Umweltkonzern Suez hat mit seinen europäischen Entsorgungsaktivitäten in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 4,6 Mrd € umgesetzt. Das entspricht einer organischen Zuwachsrate von über drei Prozent, teilte der Konzern heute mit. Der Geschäftsbereich profitierte dabei im bisherigen Jahresverlauf von einem knapp dreiprozentigen Anstieg der behandelten Abfallmengen auf 18,2 Mio Tonnen sowie höheren Preise für Dienstleistungen. Dem standen allerdings niedrigere Erlöse für Sekundärrohstoffe entgegen – vor allem für Papier und Kartonagen.

In der Region Benelux/Deutschland stiegen die Umsätze von Suez im Entsorgungsbereich von Januar bis September um knapp zwei Prozent auf 1,1 Mrd €. Hier profitierte der Konzern laut eigenen Aussagen von höheren Preisen seiner Dienstleistungsaktivitäten – vor allem im Industrie- und Gewerbebereich – sowie von einer starken Geschäftsentwicklung im Sommer.

Die niedrigen Sekundärrohstoffpreise wirkten sich allerdings negativ auf das operative Ergebnis der europäischen Entsorgungssparte aus. Die höheren Strompreise im Sommer konnten diesen Effekt nur teilweise ausgleichen, so dass allein hierdurch das EBIT der Sparte nach neun Monaten um 18 Mio € geringer ausfiel als im Vorjahr. Das operative Ergebnis wurde darüber hinaus im Umfang von 13 Mio € durch höhere Ölpreise belastet. Das um die Rohstoffpreisentwicklungen bereinigte EBIT des Entsorgungsbereichs sei jedoch im Vorjahresvergleich gestiegen, betonte Suez.

Für den Gesamtkonzern erhöhten sich die Umsätze in den ersten drei Quartalen „organisch“ um fast vier Prozent auf 12,7 Mrd €. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern legte sogar um mehr als sieben Prozent auf 963 Mio € zu.

„Der positive Trend, der sich in der ersten Jahreshälfte abzeichnete, hat sich fortgesetzt. Das organische Wachstum von Suez beschleunigte sich im dritten Quartal deutlich“, erklärte Konzernchef Jean-Louis Chaussade heute in Paris. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die für das Gesamtjahr gesetzten Ziele erreicht werden. Auf Basis konstanter Wechselkurse erwartet Suez für 2018 ein Umsatzplus von rund neun Prozent sowie eine Steigerung des EBIT um etwa zehn Prozent.

Der komplette Bericht erscheint diese Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 45/2018. Der Text steht zudem bereits ab 14 Uhr in unserem E-Paper zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  Suez

zurück − Zimmermann-Gruppe investiert am Lausitzer BASF-Standort

MVV liefert mit Trea Leuna Fernwärme für Merseburg  − vor