|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Steinbeis übernimmt PET-Recycler B+T Plastics


Der PET-Recycler soll künftig als Kruschitz Deutschland
GmbH firmieren.
17.01.2020 − 

Die Steinbeis Holding hat mit Wirkung zum 1. Januar die Anteile an der B+T Plastics GmbH von der Unternehmensgruppe Bohn in Alsfeld erworben. Der PET-Recycler, der auch ein Zählzentrum für Pfandgebinde betreibt, soll künftig unter dem Namen Kruschitz Deutschland GmbH firmieren. Zusätzlich zum bisherigen Geschäftführer Sebastian Meister wurde Philipp Niehues in die Unternehmensleitung berufen, erklärte die Holding weiter.

Mit der Übernahme will Steinbeis den „dynamischen Wachstumskurs“ des im letzten Frühjahr erworbenen österreichischen Kunststoffrecyclers Kruschitz vorantreiben. Kruschitz zählt zu den größten Kunststoffrecyclingbetrieben in Europa mit Standorten in Kühnsdorf und Völkermarkt in Österreich sowie Weißenhorn in Deutschland und verfügt bisher über eine Gesamtkapazität von schätzungsweise rund 100.000 Tonnen im Jahr.

Durch den Erwerb des Kunststoffrecyclers erweitere man das Portfolio „an ökologisch orientierten, nachhaltigen Unternehmen“, heißt es weiter. Die Steinbeis Holding GmbH managt das unternehmerische Vermögen der Familie Steinbeis. Sie fungiert als Beteiligungsgesellschaft, die seit einiger Zeit auch im Bereich Kreislaufwirtschaft aktiv ist.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Veolia verkauft Anteile an Stadtreinigung Dresden

Veolia will Standort in Aschaffenburg verkaufen  − vor