|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Stahlstaub-Recycler Befesa baut Geschäft durch US-Expansion deutlich aus


Künftig kann Befesa in zwölf Anlagen auf drei Kontinenten
jährlich 1,7 Mio Tonnen Stahlstaub recyceln.
17.06.2021 − 

Der deutsch-spanische Industrieabfallentsorger Befesa steigt zu einem der Weltmarktführer im Stahlstaubrecycling auf. Wie das Unternehmen gestern bekannt gab, übernimmt Befesa für 450 Mio US-Dollar 100 Prozent des Recyclinggeschäfts der Firma American Zinc Recycling (AZR). Befesas Gesamtkapazität für das Recycling von Stahlstaub aus Elektrolichtbogenöfen (EAFD) steigt damit um 40 Prozent auf 1,7 Mio Tonnen mit zwölf Anlagen in Europa, Asien und den USA. Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung soll die Transaktion voraussichtlich im dritten Quartal 2021 vollzogen werden.

AZR mit Hauptsitz in Pittsburgh, Pennsylvania, zählt Befesa zufolge zu den führenden Anbietern von Recyclingdienstleistungen für umweltgefährdende Abfälle der US-Stahlindustrie mit einer Verarbeitungskapazität von rund 620.000 Tonnen EAFD pro Jahr. AZR betreibt vier EAFD-Recyclinganlagen in South Carolina, Tennessee, Illinois und Pennsylvania, in unmittelbarer Nähe der großen US-amerikanischen EAF-Stahlwerke.

Befesa ist davon überzeugt, dass die Transaktion den eigenen Unternehmenswert deutlich erhöhen wird. Sie biete kurzfristige Synergien und steigere das Wachstumspotenzial. „Mit dieser Transaktion machen wir einen großen Schritt nach vorn was die Umsetzung unserer Strategie und die Beschleunigung unseres globalen Wachstums angeht. Die Transaktion bringt zwei in ihren jeweiligen Märkten führende Anbieter zusammen, um einen globalen Marktführer im EAFD-Recycling unter dem Namen Befesa zu schaffen“, so Befesa-CEO Javier Molina.

Befesa sichert sich zudem Option zum Erwerb von AZRs Zinkraffinierungsgeschäft

In North Carolina und damit in zentrale Lage zu den vier genannten Recyclinganlagen besitzt AZR zudem noch eine Zinkraffinerie, in der das Unternehmen mittels der innovativen Solvent Extraction Technology Wälzoxid zu speziellem, hochwertigen Zink verarbeitet. Wie Befesa mitteilt, wird sich Befesa auch an diesem Geschäft für zehn Mio US-Dollar mit 6,9 Prozent beteiligen, mit der Option, die restlichen 93,1 Prozent für 135 Mio Dollar zu übernehmen, sofern bis Ende 2023 bestimmte operative und finanzielle Meilensteine erreicht werden. Das Zinkraffinierungsgeschäft von AZR biete Befesa eine strategische, vertikale Integrationsmöglichkeit, um das eigene EAFD-Recyclinggeschäft in den USA zu stärken, erläutert der deutsch-spanische Entsorger.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Internationaler Tag der Müllabfuhr: Eine kleine Geschichte der Abfallentsorgung

Sicherheitsleistungen dualer Systeme: OVG NRW bestätigt Sofortvollzug  − vor