|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Stadtwerke Düsseldorf denken über MVA-Neubau nach

Wird in Düsseldorf eine neue MVA gebaut?
Wird in Düsseldorf eine neue MVA gebaut?
19.07.2018 − 

Die Stadtwerke Düsseldorf denken über einen Neubau der Müllverbrennungsanlage (MVA) in der Landeshauptstadt nach. Das ist dem veröffentlichten Geschäftsbericht 2017 des Düsseldorfer Energieversorgers zu entnehmen. Eine endgültige Entscheidung über den Neubau der MVA steht allerdings noch aus. Details wie Durchsatzleistung und mögliche Inbetriebnahme wollten die Stadtwerke auch auf Nachfrage nicht verraten.

Die MVA Düsseldorf hat einen jährlichen Durchsatz von etwa 420.000 Tonnen. Allerdings verbrennt die MVA seit Jahren mehr: 2017 hatte die MVA nach Unternehmensangaben 434.000 Tonnen durchgesetzt und damit 58,9 Mio € umgesetzt. Im Jahr zuvor hatte die Anlage mit der Verbrennung von 442.000 Tonnen 59,6 Mio € erlöst. 2017 war damit der durchschnittliche Verbrennungspreis von rund 135 € nur geringfügig höher als 2016.

Zu etwa zwei Drittel wird die Anlage mit gemischten Siedlungsabfällen ausgelastet, was bei einer offiziellen Durchsatzleistung von 420.000 Tonnen rund 277.000 Tonnen ausmachen. Gewerbeabfälle nehmen etwa 22 Prozent der Verbrennungskapazität in Anspruch, das heißt die Anlage verbrennt pro Jahr etwa 92.000 Tonnen Gewerbeabfälle. Hinzu kommen sieben Prozent Sperrmüll (rund 29.400 Tonnen) und fünf Prozent Straßenkehricht (zirka 21.000 Tonnen).

Ein Grund für den Neubau der Anlage könnte ihr Alter sein: Die MVA in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt ist bereits seit 1965 in Betrieb und damit inzwischen 53 Jahre alt.

Einen ausführlicheren Artikel lesen Sie in Ausgabe 30/2018 von EUWID Recycling und Entsorgung.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Umweltsparte von Plastic Omnium geht an Investorenkonsortium

Veolia investiert weiter in Gewerbeabfallsortierung  − vor