|  
International» weitere Meldungen

Stadt Danzig und französisch-italienisches Konsortium schließen Vereinbarung über MVA-Bau


Vertragsunterzeichnung in Danzig (Bildquelle: ZUT)
16.05.2018 − 

Nach der gerichtlichen Niederlage von EEW war es absehbar, jetzt ist es offiziell: Der französische Entsorger Tiru und die italienischen Unternehmen Termomeccanica und Astaldi haben vergangene Woche mit der Stadt Danzig eine Vereinbarung über den Bau und Betrieb einer neuen Müllverbrennungsanlage mit einer Laufzeit von 29 Jahren unterzeichnet.

Der Bau der Verbrennungsanlage mit einer Behandlungskapazität von bis zu 160.000 Tonnen Ersatzbrennstoffen pro Jahr soll 2021 abgeschlossen werden. Sie wird den Angaben zufolge sowohl Fernwärme für das städtische Netz als auch Elektrizität liefern.

Der Danziger kommunale Abfallwirtschaftsbetrieb ZUT hatte den Auftrag 2017 zunächst an die mehrheitlich im Besitz der EEW Energy from Waste befindliche Projektgesellschaft Itpok Gdansk vergeben. Das unterlegene französisch-italienische Konsortium hat die Vergabe jedoch erfolgreich vor der nationalen Vergabekammer und vor dem Bezirksgericht Danzig angefochten.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − China plant Lockerungen bei Einfuhr von Regranulat und PET-Flakes

Loacker verzeichnet starkes Umsatzplus vor allem durch Häusle-Übernahme  − vor