|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Smurfit Kappa gründet eigenes Duales System


Smurfit Kappa strebt die flächendeckende Zulassung
für das neue System bis 2021 an.
17.12.2019 − 

Der Papierkonzern Smurfit Kappa will zusammen mit den Investoren Hermann-Josef Gerke und Michael Mevissen ein neues Duales System aufbauen. „Als Europas größter Altpapierverwerter sind wir in der Lage gemeinsam mit unseren Kunden Kreisläufe vollständig zu schließen und entwickeln daher ein optimiertes System, dass für die Zukunft gerüstet ist“, erklärte Deutschland-Chef Boris Maschmann.

Heiner Oepen und Johannes Scholten-Reintjes sollen das Duale System als Geschäftsführer der neuen Recycling Dual GmbH aufbauen. Das Unternehmen wurde in diesem Jahr in Mönchengladbach gegründet. Mit einer flächendeckenden Zulassung rechnet Smurfit Kappa im Jahr 2021.

Oepen war bis Ende 2017 Geschäftsführer der ELS Europäische Lizenzierungssysteme GmbH und hatte in dieser Position das Duale System der Ascon-Gruppe aufgebaut. Das System musste im letzten Jahr Insolvenz anmelden.

Die beiden Investoren Gerke und Mevissen sind ebenfalls keine Unbekannten in der Entsorgungswirtschaft. So war Mevissen in den 90er Jahren in der Geschäftsführung von DSD tätig, fungierte später als Trienekens-Vorstand und war auch für die Alba-Gruppe aktiv. Gerke war bis zur Übernahme durch die EGN im Jahr 2009 Geschäftsführer der Gerke Städtereinigung.

Den kompletten Bericht inklusive weiterer aktueller Entwicklungen im Markt der dualen Systeme lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 01/02-2020. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text heute bereits in unserem E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Remondis darf Kastrup übernehmen

Lidl lizenziert 2020 bei Noventiz und Prezero  − vor