|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

SL nimmt Recyclinganlage für Kunststoff-Folienabfälle in Betrieb


In der Anlage in Bakum will SL Recycling jährlich 20.000
Tonnen Kunststoffgranulate aus Folienabfällen herstellen.
26.03.2021 − 

Die SL Recycling GmbH in Bakum bei Vechta hat nach einem Jahr Bauzeit ihre Recyclinganlage für Kunststoff-Folienabfälle aus Gewerbe und Industrie in Betrieb genommen. Im Jahr 2018 hatten die beiden Vechtaer Unternehmer Stephan Siemer und Ludger Ostendorf das Unternehmen gegründet und 20 Mio € investiert.

Das Herz des Recycling-Centers ist die Sortieranlage, in der Kunststoffabfälle aus dem Gewerbebereich sortenrein voneinander getrennt und von Fremdstoffen befreit werden. Die sortierten Kunststofffolien werden im weiteren Verlauf entweder zur Regranulaten weiterverarbeitet, oder es entstehen sortenreine Folienballen, die weiterverkauft und für die Produktion neuer Kunststoffprodukte verwendet werden können.

Laut dem Unternehmen wird bereits seit Jahresbeginn umfangreich getestet, sodass ab Ende März mit der Serienproduktion gestartet werden kann. Das Werk sei eine Ergänzung zu den großen Kunststoffwerken im Kreis Vechta und leiste einen wichtigen Beitrag zur Wiederverwertung.

Im ersten Bauabschnitt war eine 5.000 Quadratmeter große Produktionshalle und eine 3.000 Quadratmeter große Lagerhalle gebaut worden. Im ersten Jahr sollen 20.000 Tonnen Granulat produziert werden. In einem zweiten Bauabschnitt ab 2023 soll eine zweite 3.000 Quadratmeter große Lagerhalle dazu kommen und ein Bürogebäude entstehen. Die Produktionskapazität soll dann auf 25.000 Tonnen Granulat erhöht werden. Die Gesellschafter hatten zuvor den Goldenstedter Kunststoffrecycler Wela Plast erworben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Grüner Punkt vor deutlichem Personalabbau

bvse wehrt sich gegen Pläne der Stahlindustrie für ein Verbot von Schrottexporten  − vor