|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

RSAG plant neue Kompostanlage in Sankt Augustin

Die RSAG plant eine neue Kompostanlage.
Die RSAG plant eine neue Kompostanlage.
23.08.2019 − 

Die in die Jahre gekommene Kompostierungsanlage der Rhein-Sieg-Abfallwirtschaftsgesellschaft (RSAG) in Sankt Augustin soll einem Neubau weichen. Der Genehmigungsantrag wird nach den Sommerferien eingereicht.

"Wir rechnen mit einem guten Jahr bis zur Genehmigungserteilung, so dass Ende 2020 die Anlagentechnik ausgeschrieben werden kann", so Meinolf Hein, Technischer Leiter bei der RSAG. Der Baubeginn sei für das erste Quartal 2021 geplant, bei einer vorgesehenen Bauzeit von eineinhalb Jahren könne die Inbetriebnahme Ende 2022 erfolgen.

Kapazität für 60.000 Tonnen Bioabfall und 18.000 Tonnen Grüngut

Bei geplanten Baukosten von rund 36 Mio € soll die neue Anlage jährlich rund 60.000 Tonnen Bioabfall sowie weitere 18.000 Tonnen Grüngut verarbeiten. Eine Besonderheit des Anlagenkonzeptes ist Hein zufolge, dass das gewonnene Biogas komplett zu Biomethan aufbereitet und nicht in Teilen wieder zur Wärmebedarfsdeckung verwendet wird.

Der Wärmebedarf werde vielmehr durch einen Biomassekessel gedeckt, betrieben mit ohnehin vorhandenem Grünschnitt. Dadurch habe die RSAG die Möglichkeit ihre Sammelfahrzeuge auf Gasantrieb umzustellen. "Wir sind zuversichtlich, dass nahezu die gesamte Fahrzeugflotte, bestehend aus ca. 120 Sammelfahrzeugen und Transport-LKW mit dem gewonnen Biogas versorgt werden kann.", betont Hein.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Remondis startet bei Zeitz neue PET-Aufbereitungsanlage

Umsatz der Alba SE sinkt im ersten Halbjahr um fast 20 Prozent  − vor