|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Remondis wird Partner beim Einwegpfandsystem in Weißrussland

Remondis wird Partner beim weißrussischen Einwegpfandsystem.
Remondis wird Partner beim weißrussischen
Einwegpfandsystem (Symbolbild).
17.10.2018 − 

Das Entsorgungsunternehmen Remondis wird Partner beim Pfandsystem für Einweggetränkeverpackungen in Weißrussland. Eine entsprechende Absichtserklärung haben Remondis und die weißrussische Nationale Agentur für Investitionen und Privatisierung (NAIP) unterzeichnet, teilte Remondis mit. Remondis soll im Rahmen des Systems künftig Dienstleistungen in den Bereichen Logistik, Clearing, Zählung und Wertstoffvermarktung erbringen. 

Die Republik Weißrussland hatte im Rahmen seiner Siedlungsabfallbehandlungsstrategie beschlossen, bis zum Jahr 2020 ein landesweites Pfandsystem für Einwegverpackungen einzuführen, heißt es in der Mitteilung von Remondis. In diesem Zusammenhang hatte die NAIP vor einem Jahr verschiedene Investoren zur Teilnahme an diesem Projekt eingeladen. Remondis hatte daraufhin gemeinsam mit einem Partner nach eigenen Angaben ein umfassendes Konzept erarbeitet.

Derzeit werden in der Republik Belarus die gesetzlichen Grundlagen für das Pfandsystem geschaffen. Danach folgt eine etwa eineinhalb Jahre lange Vorbereitungsphase, bevor das System 2020 landesweit in Betrieb gehen kann. Vorgesehen ist, dass die Sammlung in größeren Einkaufszentren über Automaten erfolgt. Angestrebt wird eine Rücklaufquote bei Getränkeverpackungen von 90 Prozent.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Doosan Lentjes will wieder Anlagen zur Klärschlammverbrennung bauen

Kampagne für bessere Verpackungssammlung  − vor