|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Remondis und Veolia erhalten Freigaben für Übernahmen


Bildquelle: Bundeskartellamt
19.12.2017 − 

Die Konzentration auf dem deutschen Entsorgungsmarkt schreitet weiter voran. Sowohl Remondis als auch Veolia haben für ihre jüngsten Übernahmepläne grünes Licht vom Bundeskartellamt erhalten. Remondis übernimmt die Entsorgungsdienst Lang GmbH aus dem sächsischen Mühlau, Veolia schnappt sich die beiden Kunststoffrecycler Multipet und Multiport aus Bernburg. Die Zusammenschlüsse wurden von der Kartellbehörde am 15. Dezember freigegeben.

Die 2001 gegründete Entsorgungsdienste Lang GmbH bezeichnet sich selbst als „familiengeführtes, mittelständisches Entsorgungs- und Recyclingunternehmen“. Der Entsorger mit knapp 50 Mitarbeitern hat laut Bundesanzeiger im vergangenen Jahr einen Jahresüberschuss von knapp 680.000 € erwirtschaftet.

Multipet stellt PET-Flakes (Mahlgüter) für die kunststoffverarbeitende Industrie her und hat im Jahr 2015 einen Überschuss von knapp 660.000 € erzielt. Das Schwesterunternehmen Multiport hat sich unter anderem auf das Recycling von Hohlkörpern aus HDPE sowie PP-Verpackungsabfälle spezialisiert und hat dabei 2015 einen Gewinn von rund 50.000 € erwirtschaftet.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Mehr Siedlungsabfall in NRW

EnBW darf Anteile an MVV aufstocken  − vor