|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Remondis übernimmt Klumpe


(Symbolbild)
02.11.2018 − 

Rückwirkend zum 1. Januar 2018 hat Remondis die Klumpe GmbH mit Sitz im emsländischen Werlte vollständig übernommen. Die Transaktion umfasse alle Aktivitäten, Grundstücke und das Anlagevermögen, teilte Deutschlands größter Entsorgungskonzern mit. Auch sämtliche Mitarbeiter sollen übernommen werden. Remondis will mit der Übernahme seine Aktivitäten im Nordwesten Niedersachsens ausbauen. Dies betreffe sowohl den gewerblichen als auch den DSD-Bereich. Langfristig will der Konzern aber auch kommunalen Kunden umfassende abfallwirtschaftliche Dienstleistungen anbieten.

Die Klumpe-Gruppe blicke auf 150 Jahre Geschichte zurück und passe als mittelständisches Familienunternehmen optimal zu Remondis, heißt es. Das Unternehmen ist in verschiedenen Bereichen der Kreislaufwirtschaft und Industriereinigung hauptsächlich in Niedersachen tätig. So sammelt und verwertet Klumpe gewerbliche Abfälle, Altholz, Bauschutt und Papier und betreibt darüber hinaus einen Containerdienst, erklärt Remondis.

Ein weiterer wichtiger Teil des Geschäfts sei die Reinigung und Be- und Entkiesung von Flachdächern durch spezielle Fahrzeuge, sogenannte SAM-Trucks. Der Einsatz dieser Fahrzeuge erfolge in ganz Deutschland sowie in Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden. Neben diesen beiden Geschäftsfeldern produziert und vertreibt Klumpe auch Betonsteine für den gewerblichen Einsatz.

Klumpe beschäftigt den Angaben zufolge rund 65 Mitarbeiter und betreibt einen Fuhrpark mit 21 Fahrzeugen. Laut letzten verfügbaren Informationen aus dem Bundesanzeiger erwirtschaftete das Unternehmen in den Jahren 2016 und 2015 Jahresüberschüsse von rund 45.000 € bzw. 75.000 €. Angaben zum Kaufpreis machte Remondis nicht.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − DSD will Kunststoffrecycling verbessern

Zimmermann-Gruppe investiert am Lausitzer BASF-Standort  − vor