|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Remondis steigert Umsatz auf fast acht Milliarden €


In Lünen ist man auch „zufriedenstellend“
ins Geschäftsjahr 2019 gestartet.
26.11.2019 − 

Deutschlands größter Entsorger hat seine Geschäfte auch im Jahr 2018 deutlich ausbauen können. Mit insgesamt 7,9 Mrd € erhöhten sich die Umsätze von Remondis im vergangenen Jahr um weitere acht Prozent. Das geht aus dem aktuellen Konzernbereicht der Muttergesellschaft Rethmann hervor.

Die Handels- und Produkterlöse von Remondis stiegen im vergangenen Jahr vor allem durch höhere Mengen und Preise in der Vermarktung von Stahlschrott und Altmetallen um neun Prozent auf 4,1 Mrd €. Die Umsätze aus der Erfassung, Aufbereitung, Verwertung und Beseitigung stiegen dem Konzernbericht zufolge um rund 220 Mio € auf über 2,4 Mrd €. Hier wirkten sich vor allem die Unternehmenszukäufe positiv aus. Im Bereich der industriellen Dienstleistungen nahmen die Erlöse von Remondis im letzten Jahr außerdem um sieben Prozent auf knapp 660 Mio € zu.

Wie die Geschäfte von Remondis im Detail gelaufen sind, wie sich die Kennzahlen von Umsatz, Gewinn und Eigenkapital des gesamten Rethmann-Konzerns entwickelt haben und wie die Unternehmensgruppe die weiteren Aussichten im Entsorgungsbereich bewertet, lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 48/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text bereits in unserem E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − „Die Zukunft des E-Schrottrecyclings steht auf dem Spiel“

Remondis will Kastrup übernehmen  − vor