|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Remondis-ÖPP haben im Entsorgungsbereich im Jahr 2018 über 1,2 Mrd € umgesetzt


Ein genauer Blick auf die Zahlen zeigt, wie lohnenswert
die Zusammenarbeit sowohl für Remondis als auch für
die beteiligten Kommunen ist.
28.07.2020 − 

Die im Entsorgungsbereich tätigen öffentlich-privaten Partnerschaften (ÖPP) von Remondis haben im Geschäftsjahr 2018 mindestens 1,21 Mrd € umgesetzt. Das hat eine Auswertung der im Bundesanzeiger veröffentlichten Geschäftsberichte ergeben, die EUWID in den vergangenen Wochen durchgeführt hat.

Die versteuerten Gewinne summierten sich auf etwa 150 Mio €. Davon ist mit rund 135 Mio € der überwiegende Teil an die Gesellschafter ausgeschüttet worden. Mindestens 63 Mio € hat der private Gesellschafter Remondis erhalten.

Im Gespräch mit EUWID hatte der Vorstandsvorsitzende von Remondis, Ludger Rethmann, erst kürzlich die Vorteile von Partnerschaften mit Kommunen herausgestellt. Er sieht dabei in den ÖPP ein Erfolgskonzept für den Weg aus der Krise.

Welche gemischtwirtschaftlichen Gesellschaften am besten laufen, wie sich die Beteiligungen an Müllverbrennungsanlagen auf Umsatz und Gewinn auswirken und weitere Details der Auswertung lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 31/2020. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die aktuelle Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Veolia mit zwei Prozent Umsatzrückgang in Deutschland

Recylex-Hauptaktionär Glencore letzter Interessent für Weser-Metall  − vor