|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Remondis mit stabilen Geschäften trotz Einschränkungen durch Coronakrise


Großes Potenzial sieht Remondis im Ausbau
öffentlich-privater Partnerschaften.
07.12.2021 − 

Die Remondis-Gruppe ist bisher offenbar ohne große Probleme durch die Coronakrise gekommen. Das Geschäftsmodell des größten deutschen Entsorgungskonzerns habe sich als „ausgesprochen stabil und im hohen Maße resilient gegenüber den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie erwiesen“, heißt es im jüngst veröffentlichten Konzernbericht der Muttergesellschaft Rethmann. Eine recht stabile Nachfrage nach Entsorgungs- und Recyclinglösungen habe zu einer niedrigen Ergebniselastizität geführt.

Nachdem Remondis seine Umsätze im vergangenen Jahr um drei Prozent auf knapp 8,2 Mrd € steigern konnte, sei auch der Start in das Jahr 2021 erfolgreich verlaufen. So habe das Konzernergebnis nach vier Monaten sowohl über dem Niveau des Vorjahres als auch über den Planungen gelegen. Als Gründe dafür verweist Remondis unter anderem auf unerwartet hohe Gewerbeabfallmengen sowie die weiter gestiegenen Preise für Altpapier, Schrotte und Metalle.

Die Tochter Remex profitierte zudem von einer lebhaften Baukonjunktur mit entsprechend positiven Effekten auf den Baustoffbereich, hohen Metallpreisen und ausgelasteten Deponiekapazitäten. Und vor allem bei den internationalen Aktivitäten habe ein überdurchschnittliches Mengenaufkommen im Bereich der medizinischen Sonderabfälle positiv auf die Ergebnisse gewirkt.

Zum Zeitpunkt der Erstellung des Berichts im Juni erwartete der Remondis-Vorstand angesichts der noch bestehenden Einflüsse der Covid-19-Pandemie für das Geschäftsjahr 2021 zwar lediglich unveränderte Umsatz- und Ergebniszahlen. Der Blick auf die künftige Entwicklung der Geschäfte fällt jedoch durchaus optimistisch aus. Insbesondere aufgrund des sich fortsetzenden Trends in Sachen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sowie des damit im Zusammenhang stehenden „Green Deals“ der EU rechnet der Konzern mit einer zunehmenden Nachfrage nach seinen Dienstleistungen und sieht gute Chancen für weiteres organisches Wachstum.

Warum Remondis großes Potenzial in weiteren ÖPP-Modellen sieht, welche Übernahmen der Konzern in den Jahren 2020 und 2021 getätigt hat, wie sich die Zahlen in den einzelnen Bereichen von Remondis entwickelt haben und warum der Gewinn im Gesamtkonzern Rethmann gesunken, ist lesen Sie diese Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 49/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − MVA-Anlagenbau: HZI übernimmt Konkurrent SBE

bvse spricht sich für polymerspezifische Rezyklateinsatzquoten aus  − vor