|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Remondis legt Beschwerde gegen Untersagung von DSD-Übernahme ein


Das OLG Düsseldorf muss nun über die Übernahme
von DSD durch Remondis entscheiden.
25.07.2019 − 

Der Streit um die vom Kartellamt untersagte Übernahme des Grünen Punkts geht in die nächste Runde. Remondis hat gestern Beschwerde gegen den Untersagungsbeschluss eingelegt, berichtet heute das Bundeskartellamt. Das Kartellamt hatte Deutschlands größtem Entsorger vorerst verboten, die DSD-Holding zu übernehmen. Dass die Tochter der Rethmann-Gruppe, die für DSD 148 Mio € geboten hat, vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf Beschwerde einlegt, war erwartet worden.

Aus Sicht der Kartellwächter hätte der Zusammenschluss „zu einer erheblichen Behinderung des Wettbewerbs bei den dualen Systemen geführt“. Das Bundeskartellamt befürchtet, dass Remondis die durch den Zukauf entstandene Marktmacht zulasten der Konkurrenz ausgenutzt hätte.

Remondis und DSD hatten dem Bundeskartellamt Zusagen angeboten, welche die Veräußerung von zwei Anlagen zur Altglasaufbereitung sowie weitere Zusagen umfassten, die das künftige Verhalten der Unternehmen betrafen. Diese Zusagen waren aus Sicht des Kartellamtes jedoch in der Gesamtbewertung weder geeignet noch ausreichend, um die wettbewerblichen Bedenken auszuräumen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hamburg genehmigt RK Recycling Kontor und Prezero Dual

Fischer verkauft Sparte EPS-Regranulat weiß  − vor