|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Recylex gewinnt Zeit bis Ende November


Die Gläubiger des deutschen Recylex-Teilkonzerns
stimmen erneuter Verschiebung zu.
01.08.2019 − 

Der finanziell angeschlagene deutsche Teilkonzern der Recylex-Gruppe gewinnt weiter Zeit. Die Gläubiger verzichten bis Ende November auf ihre Kündigungsrechte. Auch die ursprünglich bereits Ende 2018 fälligen Rückzahlungen in Höhe von insgesamt 8,0 Mio € werden bis dahin verschoben, teilte das Unternehmen mit.

Gleiches gilt für die Rückzahlung der im Februar von der Glencore International AG gewährten Überbrückungsfinanzierung in Höhe von 27,0 Mio €. Der mit knapp 30 Prozent größte Einzelaktionär verschob das Fälligkeitsdatum von Ende Juli auf Ende November. Gleichzeitig gewährte Glencore für den Zeitraum von August bis November eine weitere Zwischenfinanzierung über 16 Mio €.

Analysen bei Weser Metall „entscheidend“ für die Unternehmensgruppe

Voraussetzung für diese Zusagen sei jedoch, dass in diesem Zeitraum keine „wesentlichen Verschlechterungen“ in der Produktion der Weser Metall GmbH (WMG) auftreten, betonte Recylex. Auch der Zeitplan für die Aktualisierung der finanziellen Annahmen und Planungen des deutschen Teilkonzerns für die Jahre 2020 bis 2024 müsse eingehalten werden.

Das Ergebnis der aktuell bei der WMG laufenden Analysen sowie die daraus resultierende Aktualisierung der Finanzplanung seien für die Gruppe entscheidend, hieß es weiter. „Diese beiden Schlüsselelemente werden insbesondere die Fähigkeit des deutschen Teilkonzerns bestimmen, mit dem bestehenden Schuldenstand und den Bedingungen, die für die Fortführung der Finanzierung erforderlich sind, fortbestehen zu können.“ Von den Ergebnissen hängt die weitere Unterstützung des deutschen Teilkonzerns durch die Finanzierungspartner ab, stellte Recylex klar.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − ERP bietet Übernahme von GRS-Sammelstellen an

BDE legt Forderungskatalog zur Novelle der Bioabfallverordnung vor  − vor