|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Recycling von Kunststoffverpackungen erreicht 2019 neuen Rekord

Kunststoffverpackungsabfall
2019 sind erstmals mehr Kunststoffverpackungen
recycelt als verbrannt worden.
09.11.2020 − 

Das Verpackungsrecycling in Deutschland hat 2019 zum Teil deutlich zugelegt. Im vorigen Jahr wurden knapp 81 Prozent des Verpackungsabfalls recycelt. Die Verwertungsquote über alle Materialien hinweg erreichte 2019 mit 96,1 Prozent in etwas das Niveau des Vorjahres.

Erstmals sind mehr Kunststoffverpackungen recycelt als zur Energiegewinnung verbrannt worden. Das geht aus der neuen Recycling-Bilanz für Verpackungen der GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung in Mainz hervor.

Nach vorläufigen Werten stieg der Verbrauch im Land ohne Holzverpackungen und Feinblech auf 15,4 Mio Tonnen an, was ein leichtes Plus von etwa 260.000 Tonnen bedeutet. Inklusive Holzverpackungen lag der Verpackungsverbrauch in Deutschland bei etwas über 19,0 Mio Tonnen, nach 18,9 Mio Tonnen im Jahr zuvor.

Pro-Kopf-Verbrauch legt erneut zu

Der Pro-Kopf-Verbrauch inklusive Holz und Feinblech legte von 227,5 Kilogramm auf 228.7 Kilogramm erneut zu. Davon entfielen 104,8 Kilogramm auf den Haushaltsbereich bzw. vergleichbare Anfallstellen – etwa drei Kilogramm weniger als 2018.

Die Zahlen von GVM für das Jahr 2019 sind allerdings noch nicht endgültig. Voraussichtlich erst im April 2021 werden abschließende Ergebnisse zu Verbrauch und Verwertung von Verpackungen vorliegen, wenn die Arbeiten für das Umweltbundesamt abgeschlossen sind.

Den kompletten Artikel inklusive einer ausführlichen Tabelle zu Verbrauch und Verwertung von Verpackungsabfällen in Deutschland finden Sie in Ausgabe 46/2020 von EUWID Recycling und Entsorgung. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − AGR-Pläne für Deponie auf Duisburger Halde offengelegt: Über fünf Mio Tonnen Volumen

Viele Recyclinghöfe trotz Corona-Beschränkungen weiter geöffnet  − vor