|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Rafael Suchan neuer CEO von Scholz und Chiho


Neuer Scholz-CEO Rafael Suchan.
26.02.2020 − 

Die Scholz Gruppe und der chinesische Mutterkonzern Chiho Environmental Group (CEG) werden ab dem 1. März von einem neuen gemeinsamen Geschäftsführer geleitet. Wie der Essinger Metallrecycler mitteilt, soll Rafael Suchan als Chief Executive Officer (CEO) das internationale Geschäft übergreifend steuern und damit die globalen Gesellschaften noch enger zusammenführen.

Seit der Amtsniederlegung durch Klaus Hauschulte im November war der CEO-Posten bei Scholz vakant. Vorübergehend hatte Chiho-CEO Henry Qin die Geschäfte der Scholz Gruppe mitgeleitet. Nun gibt Qin beide Ämter ab. Als Chairman von CEG werde Qin aber weiterhin seine wertvolle Erfahrung in die Gruppe einbringen, heißt es in der Pressemitteilung.

Suchan soll Scholz-Aktivitäten in Europa, Amerika und Asien enger zusammenführen

„Mit Herrn Suchan haben wir einen neuen starken CEO, der auf straffere Entscheidungswege zurückgreifen und damit auch die Gruppe effektiver verknüpfen kann“, so Qin. Künftig würden damit nicht nur die Aktivitäten von Chiho in China und Asien, sondern gleichzeitig auch die gesamte Unternehmensgruppe Scholz, mit den Töchtern in Europa und Nordamerika, aus einer Hand geleitet werden.

Qin lobt Suchan als international erfahrenen Manager, der auch kulturell die optimale Besetzung sei. Der studierte Betriebs- und Volkswirt ist den Angaben zufolge in Polen geboren, in Deutschland aufgewachsen und lebt mit seiner Familie seit 15 Jahren in China. Seit seinem Studium arbeitete Suchan durchweg für den Spezialchemie-Konzern Lanxess. Ab April 2017 war er hier global verantwortlich, digitale Lösungen entlang der gesamten chemischen Wertschöpfungskette zu identifizieren und zu implementieren. Darüber hinaus war Suchan Chief Digital Officer bei Lanxess im asiatisch-pazifischen Raum und koordinierte die Digitale Transformation in der Region.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Wela Plast hat neue Eigentümer

Altpapierkrise: Remondis und Kühl nehmen Geld für gewerbliche Sammlung  − vor