|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Private Entsorger bauen deutlich mehr Stellen ab


In der Entsorgungswirtschaft soll es in den letzten Monaten
zu einem verstärkten Stellenabbau gekommen sein.
29.09.2020 − 

Die Krise in Folge der Coronavirus-Pandemie hinterlässt auch in der privaten Recycling- und Entsorgungswirtschaft ihre Spuren. Der Personalabbau hat sich in der Branche bei einer größeren Zahl von Unternehmen in den vergangenen Wochen und Monaten deutlich verstärkt, teilte das auf Personalberatung spezialisierte Unternehmen HR Expertgroup mit.

„Wir beobachten seit einigen Wochen den deutlich verstärkten Trend, dass auch viele sehr erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Entsorgungs- und Recyclingbranche in den Bewerbermarkt kommen“, sagte Thomas Tettinger, der sich vorrangig mit dem Besetzen offener Stellen in diesem Marktsegment befasst. Die Zahl der neuen Bewerber aus dieser Gruppe, die aktiv auf Jobsuche gingen, habe sich im Vergleich zu den beiden Vorjahren verfünffacht, so Tettlinger.

Anfragen mehrerer Unternehmen für eine professionelle Outplacementberatung zeigten ebenfalls den Trend eines grundsätzlich stärkeren Personalabbaus an, so Jürgen Martin von der HR Expertgroup. Als „Outplacement“ bezeichnen Personaler eine Art „betreuten Stellenabbau“. Ausscheidenden Mitarbeitern wird dabei unter anderem Hilfe bei der beruflichen Neuorientierung angeboten.

Welche Segmente der Entsorgungsbranche aktuell besonders von Stellenkürzungen betroffen sind, lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 40/2020. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Prezero steigt bei Alurecycler Pyral ein

Berliner Stadtreinigung ebenfalls von Streiks betroffen  − vor