|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Prezero und Nehlsen gründen Joint Venture zur LVP-Sortierung


Prezero und Nehlsen wollen künftig bei der Sortierung
von Leichtverpackungen enger zusammenarbeiten.
30.08.2019 − 

Die Prezero Recycling Deutschland GmbH & Co. KG und der Bremer Entsorger Nehlsen wollen ein Gemeinschaftsunternehmen zur Sortierung gebrauchter Leichtverpackungen (LVP) gründen. Der beabsichtigte Zusammenschluss ist im August bei der EU-Kommission angemeldet worden. Prezero, die Entsorgungssparte der Schwarz-Gruppe, soll 60 Prozent und Nehlsen 40 Prozent der Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen halten.

Konkrete Angaben zu Investitionskosten gibt es bislang nicht, da sich Prezero und Nehlsen dem Vernehmen nach derzeit noch final abstimmen. Die neue LVP-Sortieranlage soll in Bremen gebaut und vom Gemeinschaftsunternehmen betrieben werden. Die Jahreskapazität wird mit rund 100.000 Tonnen LVP im Jahr angegeben worden. Voraussichtlich im ersten Quartal 2021 soll der Betrieb aufgenommen werden.

Die Zusammenarbeit bei der LVP-Sortierung mit Nehlsen hatte die frühere Tönsmeier-Gruppe bereits vor der Übernahme durch die Schwarz-Gruppe geplant. Nach damaligen Angaben sollten rund 20 Mio € für die Anlage investiert werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Prezero Dual und RK in Baden-Württemberg genehmigt

Deutlich schwächeres Marktumfeld lässt Umsatz und Ergebnis von ELG einbrechen  − vor