|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Neue Nehlsen-Sortieranlage in Betrieb


(Symbolbild)
06.03.2019 − 

Nach umfangreichen Testphasen ist in Bremen eine neue Gewerbeabfallsortieranlage in Vollbetrieb gegangen. Die Anlage am Standort Riespot im Nordwesten der Hansestadt verfügt über eine Jahreskapazität von rund 100.000 Tonnen gemischter Bau- und Gewerbeabfälle und richtet sich an Gewerbe- und Industriebetriebe in einem Umkreis von 100 Kilometern. Anlagenbetreiber ist die Bremer Recycling Kontor GmbH & Co. KG, ein Tochterunternehmen der Nehlsen-Gruppe. Die Investitionskosten für den Bau und erforderliche Infrastrukturmaßnahmen beziffert Nehlsen auf insgesamt 7,5 Mio €. Zudem wurden knapp 20 neue Mitarbeiter eingestellt.

„Dank dieser Großinvestition leisten wir einen Beitrag für einen nachhaltigen Umwelt- und Ressourcenschutz. Zudem entwickeln wir den Standort Bremen zu einem Zentrum für technisch innovative Abfallbehandlung im Nordwesten Deutschlands“, erklärt Paul Hoffmeyer, Geschäftsführer der Bremer Recycling Kontor.

Wie Nehlsen mitteilt, verfügt die Sortieranlage über eine moderne Sieb- und Lufttrenntechnik, die die grob vorsortierten Gewerbeabfälle in ihre Bestandteile, wie etwa Holz, Papier, Pappe, Kunststoff und Metall trennt: Die Bau- und Gewerbeabfallgemische gelangen zunächst über Förderbänder in die Anlage und werden hier über mehrere Siebe und Trennaggregate nach Größen und Dichten voneinander getrennt. Luftströme lösen leichte von schweren Materialien heraus. Zusätzlich unterstützen mehrere Nahinfrarotgeräte (so genannte NIR-Trenner) die automatische Sortierung bei der Abscheidung von Materialströmen. Die separierten Produkte stellt die Bremer Recycling Kontor anschließend der Industrie als Rohstoff zur Verfügung.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Audi will gebrauchte Lithium-Batterien in Gabelstaplern und Zugmaschinen einsetzen

Recycling Kontor Dual kündigt Einstellung des Systembetriebs für Ende März an  − vor