|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Neue Allianz für Rücknahmesysteme


Quelle: Prospalliance
05.06.2018 − 

Sechs Rücknahmesysteme in Europa haben sich zur neuen PROsPA (Producer Responsibility Organisations Packaging Alliance) zusammengeschlossen. Zu den Mitgliedern von PROsPA gehören sowohl Systembetreiber, die im Wettbewerb stehen, als auch Monopolsysteme. Mitglieder von PROsPA sind neben DSD in Deutschland, die ARA in Österreich, Citeo in Frankreich, Repak in Irland, Rekopol in Polen, Sociedade Ponto Verde in Portugal sowie Valpak in Großbritannien).

Mit der neuen Allianz, die neben der Extra (Extended Producer Responsibility Alliance) agiert, soll der Austausch von Know-how gefördert werden. Gemeinsames Ziel sei es, den Kunden einen umfassenden Service zur Erfüllung ihrer Pflichten aus der erweiterten Produzentenverantwortung zu bieten und die Entwicklung der Kreislaufwirtschaft in Europa zu fördern.

Wie Michael Wiener, CEO des Grünen Punkts, erklärte, will die neue Allianz die erweiterte Produzentenverantwortung stärken. Dabei werde auch Vielfalt der Umsetzungsmodelle in den verschiedenen Mitgliedsländern anerkannt. PROsPA informiert auf einer eigenen Website (www.prospalliance.org) über Ziele und Mitglieder der Organisation.

Die Mitglieder der Allianz organisieren vor allem die Sammlung und Verwertung gebrauchter Verpackungen in ihren Ländern.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Scrappel hat weitere Stoffströme in Planung

DSD: Van Halteren geht, Deppmeyer kommt  − vor