|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Nehlsen hat neue Kunststoffaufbereitung in Betrieb genommen


In der neuen Anlage von Nehlsen sollen auch alte
Kunststoff-Gartenmöbel verarbeitet werden.
07.09.2021 − 

Die Nehlsen Cohrs GmbH hat im niedersächsischen Schneverdingen-Hillern (Heidekreis) in diesem Monat eine neue Kunststoffaufbereitungsanlage in Betrieb genommen. Verarbeitet werden können Kanister, Rohre, Gartenmöbel und sortenreine Produktionsabfälle. Investiert wurden nach Angaben der Nehlsen-Tochter in die Anlage circa 500.000 €, die einen Durchsatz von 1.000 Kilogramm pro Stunde hat.

Dabei handele es sich um die erste Anlage dieser Art in der Nehlsen-Gruppe. „Wir shreddern die Kunststoffprodukte in dieser Anlage und erhalten reines, werthaltiges Kunststoffmahlgut zu weiteren werkstofflichen Verwertung“, sagt Dirk Dettmann, Geschäftsführer von Nehlsen Cohrs.

Dabei arbeitet das Unternehmen eng mit weiteren Unternehmen der Gruppe zusammen. „Mit der neuen Anlage nimmt der Landkreis einen wichtigen Standort für die Kreislaufwirtschaft ein“, betont Dettmann. Die zu verarbeitenden Kunststoffe werden aus dem gesamten norddeutschen Raum angeliefert.

Die Anlage verarbeitet den Angaben zufolge nur Standardkunststoffe und technische Kunststoffe, die sortenrein sein müssen und nicht verschmutzt sein dürfen. Geringe Metallverunreinigungen können mithilfe der modernen Anlagentechnik separiert werden. Das feine Mahlgut wird dem Recyclingkreislauf wieder zugeführt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − „Sortenreine Getrenntsammlung ist der Dreh- und Angelpunkt für Bioabfallverwertung“

EEW verbrennt im ersten Halbjahr 2021 rund 2,38 Mio Tonnen Abfall  − vor