|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Mehr Kunststoffrezyklate in Verpackungen von Lidl und Kaufland


Die Verpackungen der Eigenmarken von Lidl und Kaufland
sollen künftig deutlich mehr Kunststoffrezyklate enthalten.
15.06.2021 − 

Die Neckarsulmer Schwarz-Gruppe will den Einsatz an Kunststoffrezyklaten in den nächsten Jahren deutlich ausweiten. Bis 2025 will der Konzern durchschnittlich 20 Prozent Rezyklat in den Eigenmarkenverpackungen seiner Handelssparten Lidl und Kaufland einsetzen. Über alle Länder hinweg werden bereits durchschnittlich sechs Prozent Rezyklat in den Eigenmarkenverpackungen von Lidl und Kaufland eingesetzt, teilte Schwarz mit.

Die Unternehmensgruppe hat 2018 begonnen, im Rahmen ihrer Plastikstrategie „REset Plastic“ den Plastikverbrauch bis 2025 um 20 Prozent zu reduzieren und 100 Prozent der Eigenmarkenverpackungen maximal recyclingfähig zu machen. Mit dem neuen Ziel zum Rezyklateinsatz bekenne sich die Schwarz-Gruppe zur Förderung der Kreislaufwirtschaft, heißt es. Unter anderem wurde beschlossen, auf den Einsatz von schwarzem Plastik in den Eigenmarkenverpackungen von Lidl und Kaufland bis spätestens Ende 2021 zu verzichten, da dieses das Recycling erschwert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Sicherheitsleistungen dualer Systeme: OVG NRW bestätigt Sofortvollzug

EEW und DGAW rechnen mit Kapazitätslücke bei der Müllverbrennung bis zum Jahr 2035  − vor