|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Landkreis Biberach tritt Zweckverband TAD bei

Der Landkreis Biberach tritt dem TAD bei.
MHKW Ulm-Donautal (Bild: TAD)
16.11.2017 − 

Der Landkreis Biberach tritt zum 1. Juni 2020 dem Zweckverband Thermische Abfallverwertung Donautal (TAD) bei. Das hat die Verbandsversammlung des TAD nach Angaben des Zweckverbandes gestern beschlossen.

Der Landkreis Biberach liefert bereits seit 2005 seinen Hausmüll und hausmüllähnliche Gewerbeabfälle in das Müllheizkraftwerk (MHKW) Ulm-Donautal. Der Landkreis Biberach hatte Ende 2016 beim TAD angefragt, nach Ablauf des bestehenden Entsorgungsvertrags Mitte 2020 Mitglied im Zweckverband zu werden. Mitglied im TAD sind derzeit die Landkreise Alb-Donau, Heidenheim und Sigmaringen sowie die Stadtkreise Memmingen und Ulm.

Darüber hinaus sinkt die von den TAD-Mitgliedern zu zahlende Verbandsumlage um 42,5 Prozent auf 2,94 Mio €. Das sei der bislang tiefste Stand. Die Verbandsumlage wird jedoch wieder steigen, was unter anderem an anstehenden Investitionen liege. So plant der TAD nach Angaben eines Verbandssprechers, in den Jahren 2020 und 2021 einen neuen Müllbunker zu errichten. Dieser werde größer sein als der bestehende.

Eine Erweiterung des Bunkers sei sinnvoll, weil der Durchsatz der Anlage seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 1997 mehrfach erweitert worden sei. Das MHKW Ulm-Donautal kann derzeit etwa 160.000 Tonnen Abfall im Jahr verbrennen. Auch im kommenden Jahr rechnet der Verband nach eigenen Angaben mit einer Vollauslastung.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Möglicher Neubau der MVA Stapelfeld

Alba baut in Meßkirch keine LVP-Sortieranlage  − vor