|  

Lage am Stahlschrottmarkt bessert sich, bleibt aber insgesamt fragil


Belebte Schrottnachfrage lässt
Preise im September weiter steigen.
21.09.2020 − 

Die deutschen Stahlschrottpreise sind den zweiten Monat in Folge gestiegen. Ein erneut reger Export zum Monatsbeginn, aber auch eine wieder bessere Nachfrage der heimischen Stahlwerke trieben die Preise im September nach oben.

Auch beim Ausblick auf Oktober überwiegt bei den von EUWID befragten Schrotthändlern die Zuversicht. Der Markt bleibe fest, Preisextreme nach oben und unten werde es voraussichtlich nicht geben, so die Prognosen. Gleichzeitig warnten die Gesprächspartner vor einem vorschnellen Optimismus. Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung bleibe allein schon wegen Corona, aber auch anderer geopolitischer Risiken weiterhin sehr fragil. „Ich traue dem Braten nicht“, sagte ein Marktteilnehmer.

Als „erfreulich unspektakulär“ bezeichnete ein Händler im Gespräch deshalb das Marktgeschehen der letzten Wochen. Man sei den Umständen entsprechend zufrieden. Die Auftragslage der Stahlwerke hat sich den Angaben zufolge gebessert. Neben der unverändert boomenden Baubranche gebe es nun auch wieder positivere Signale aus der Automobilindustrie, bei der vermehrt Bestellungen für Elektro- sowie insbesondere für Hybridfahrzeuge eingehen.

Schrottaufkommen regional noch sehr unterschiedlich

Das derzeitige Schrottaufkommen bewerteten die befragten Händler teils sehr unterschiedlich, was stark vom individuellen, regionalen Kundenstamm abhängt. Während die Produktionen einiger Stahl verarbeitender Betriebe den Angaben zufolge endlich wieder mehr Fahrt aufnehmen – mit einem entsprechend zuletzt steigendem Schrottentfall –, klagen Schrotthändler anderswo noch immer über einen stark dezimierten Materialeingang.

Den vollständigen Bericht zum deutschen Stahlschrottmarkt inklusive der Preisangaben lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 39/2020. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen der Bericht sowie die Preistabelle schon jetzt online zur Verfügung:

EUWID Preisspiegel Stahlschrott Deutschland

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − EU-Stahlschrottexporte in die Türkei gegen den Trend im ersten Halbjahr weiter gestiegen

Achterbahnfahrt bei Altpapierpreisen im August nur mit kurzer Atempause  − vor