|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Knettenbrech + Gurdulic erwirbt Anteile an RHD Entsorgung


Langfristig sei laut Knettenbrech + Gurdulic
eine Mehrheitsbeteiligung angestrebt.
07.01.2021 − 

Der Entsorger Knettenbrech + Gurdulic hat eine Beteiligung an der Duisburger RHD Entsorgung erworben. Die zum Jahresbeginn bekannt gegebene Beteiligung ermögliche den Ausbau zusätzlicher Geschäftsfelder in den Regionen Ruhr und Niederrhein. Zur genauen Höhe des Beteiligungserwerbs wollte sich das Unternehmen noch nicht äußern. Allerdings sei geplant, die Anteile in der kommenden Zeit noch zu erhöhen. Langfristig sei eine Mehrheitsbeteiligung angestrebt, so der Entsorger.

RHD verfügt den Angaben zufolge mit einem 45.000 Quadratmeter großen Betriebsgelände über die Kompetenz, alle wesentlichen Stoffströme zu steuern und dem Recycling zuzuführen. Dazu gehören beispielsweise ausdrücklich Bauschutt, Baumisch-Abfälle, Holz, Boden, Gips sowie Garten- und Parkabfälle. Dabei verfügt das Duisburger Unternehmen über 25 Fahrzeuge und Maschinen. Insgesamt beschäftigt das inhabergeführte Entsorgungsunternehmen derzeit rund 30 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von rund sieben Mio €, so Knettenbrech + Gurdulic.

„Mit unserem neuen Gesellschafter werden uns neue Möglichkeiten eröffnet“, sagte Tom Schmidt, Geschäftsführer der RHD Entsorgung. Diese Möglichkeiten will das Unternehmen nutzen, um das Wachstum mit zusätzlichen Geschäftsfeldern in den Regionen Ruhr und Niederrhein weiter auszubauen, so Schmidt weiter. Das Entsorgungsunternehmen plane den Standort Duisburg in den kommenden Jahren mit weiteren Aufbereitungsanlagen zu einem Recyclingzentrum weiterzuentwickeln.

Zum Beginn des Februars werde die RHD Entsorgung in die Schmidt Umweltservice umfirmiert, heißt es weiter.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − GAB will MHKW Tornesch neu bauen und erweitern

Dortmund stellt Sammlung von Alttextilien per Container ein  − vor