|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Interseroh gründet neues duales System

Michael Bürstner, Frank Kurrat und Markus Müller-Drexel.
Von links nach rechts: Michael Bürstner, Frank Kurrat
und Markus Müller-Drexel.
07.05.2021 − 

Die Alba-Tochter Interseroh will im kommenden Jahr mit einem neuen dualen System an den Markt gehen. Die neu gegründete "Interseroh+ GmbH" richte sich an alle Unternehmen, die nicht nur ihre gesetzliche Pflicht zur Verpackungslizenzierung erfüllen wollen, sondern selbst Verantwortung für das Schließen von Recycling- und Rohstoffkreisläufen übernehmen wollen.

Sie können auf Wunsch sogar als stille Beteiligte bei der Neugründung einsteigen, teilte Interseroh weiter mit. Um den Weg für die Beteiligung frei zu machen, gliedert Interseroh alle Kompetenzen rund um den Recyclingkreislauf aus der bisherigen Gesellschaft ISD aus.

Das neue Unternehmen hat nach Angaben von Interseroh die Zulassung in den Bundesländern bereits beantragt. Die Ausgründung hat rechtliche Folgen: Da die bisherige Systemfeststellung auf die Firma ISD lautet, hat "Interseroh+" die Zulassung in allen Bundesländern bereits neu beantragt.

"Wir hoffen, dass die Bundesländer diese Anträge sehr zügig genehmigen können, da wir nach Erhalt aller Zulassungen auch unsere bisherige Genehmigung zurückgeben, sagt Markus Müller-Drexel, Geschäftsführer von Interseroh+. Alle Altverträge sollen genauso wie alle Experten für diesen Geschäftsbereich auf das neue Unternehmen übergehen.

Hersteller und Inverkehrbringer müssen sich "Zugriff auf den Materialkreislauf sichern"

„Die Verbraucher verlangen nach Produkten und Verpackungen, die nicht nur recyclingfähig sind, sondern zu einem immer größeren Anteil aus Rezyklaten hergestellt sind“, sagt Müller-Drexel. "Für die Hersteller und Inverkehrbringer bedeutet dies, dass sie sich den Zugriff auf den Materialkreislauf sichern müssen, um künftig genügend Recyclingrohstoffe für ihre Produktion zu haben."

Spätestens wenn die EU-Kommission eine Mindestrezyklatquote für Verpackungen und Produkte in Europa einführt, werde großer Mangel herrschen. "Ein Vertrag mit Interseroh+ erfüllt nicht nur die Lizenzpflichten, sondern ist vielmehr die Eintrittskarte für den gesamten Rohstoff-Kreislauf."

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Sammelmenge von GRS im letzten Jahr um fast die Hälfte gesunken

Bachl übernimmt Romplast  − vor