|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Insolvenzen bei Entsorgern weiter rückläufig


Insgesamt 22 Unternehmen aus dem Entsorgungsbereich
haben von Januar bis September 2021 Antrag auf
Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.
04.01.2022 − 

Die Zahl der Insolvenzen bei Unternehmen aus dem Entsorgungsbereich ist weiter rückläufig. Laut aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes wurden von Januar bis September insgesamt 18 Insolvenzverfahren für Unternehmen eröffnet, die in den Bereichen Sammlung, Abfallbeseitigung, Rückgewinnung sowie der sowie Beseitigung von Umweltverschmutzung und der sonstigen Entsorgung tätig sind. In vier weiteren Fällen wurden die Verfahren mangels Masse abgewiesen.

Für den vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres weist Destatis insgesamt 28 Insolvenzen für Entsorger aus. Gegenüber 2019 ist die Zahl an Insolvenzen sogar um mehr als ein Drittel gesunken.

Insgesamt haben die deutschen Amtsgerichte von Januar bis September 2021 fast 10.700 beantragte Unternehmensinsolvenzen gemeldet. Laut Statistischem Bundesamt waren das 14,5 Prozent weniger als im entsprechenden Zeitraum 2020 und sogar ein Viertel weniger als 2019.

Der rückläufige Trend der vergangenen Monate habe sich somit auch nach Auslaufen vieler Sonderregelungen, wie der ausgesetzten Insolvenzantragspflicht für überschuldete Unternehmen, bis September 2021 fortgesetzt, so Destatis.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − ITAD: Müllverbrennung spart sechs Mio Tonnen CO2 pro Jahr

Duale Systeme: DSD-Tochter Altera noch nicht aktiv  − vor