|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Greencycle-Prokurist rückt in Tönsmeier-Geschäftsführung


(Symbolbild)
29.08.2018 − 

Nach der Freigabe durch die Kartellbehörden und dem vollzogenen Closing der Übernahme trifft die Schwarz-Gruppe erste Personalentscheidungen bei Tönsmeier. So soll der bisherige Prokurist der Schwarz-Tochter Greencycle, Lars Köhler, als zusätzlicher Geschäftsführer in die Unternehmensleitung von Tönsmeier eingebunden werden. Das erklärte Dietmar Böhm, Geschäftsführer von Greencycle.

Nach der Übernahme durch Greencycle will Tönsmeier das Geschäft mit den bisherigen sowie weiteren potenziellen Kunden weiter ausbauen. „Die ersten Reaktionen unserer Kunden zeigen, dass die Zusammenarbeit positiv und zukunftsweisend aufgenommen wird. Nun werden wir alles daransetzen, um so schnell wie möglich zusammen zu wachsen“, erklärte Tönsmeier-Geschäftsführer Bernd Ranneberg.

Die Schwarz-Gruppe sieht die Tönsmeier-Übernahme als zukunftsweisenden Schritt.Mit dem Kauf von Tönsmeier soll Greencycle ihre Entsorgungs- und Verwertungskompetenzen weiter ausbauen. „Hier wollen wir mit den Leistungen und Lösungen der Tönsmeier-Gruppe unsere Kreislaufsysteme weiter schließen und die Wiederverwertung und Recyclingfähigkeit vorantreiben“, so Gerd Chrzanowski, Vorstandsvorsitzender der Schwarz Zentrale Dienste KG.

Der Konzern, zudem die Lebensmittelhändler Lidl und Kaufland gehören, hat mit der Übernahme des fünftgrößten deutschen Entsorgers für erhebliches Aufsehen in der Branche gesorgt. Dass der Tönsmeier-Kauf dabei nur ein Schritt auf dem Weg der wiederholt proklamierten „klaren Wachstumsstrategie“ von Greencycle ist, verdeutlichen Pläne zur Gründung eines eigenen dualen Systems im Bereich der Verpackungsentsorgung.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Aldi will bis 2022 ausschließlich recycelbare Verpackungen

Umsatz der Alba SE sinkt im ersten Halbjahr 2018 auf 231 Mio €  − vor