|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

GAB will MHKW Tornesch neu bauen und erweitern

MHKW Tornesch-Ahrenlohe
Die GAB will das MHKW Tornesch-Ahrenlohe neu bauen
und erweitern.
08.01.2021 − 

Die GAB Umwelt Service plant den Neubau des Müllheizkraftwerkes (MHKW) Tornesch-Ahrenlohe im Kreis Pinneberg nordwestlich von Hamburg. Wie die GAB gegenüber EUWID mitteilte, ist das MHKW seit nunmehr 46 Jahren in Betrieb und muss erneuert werden.

Mit hohem und steigendem Instandhaltungsaufwand könne das Kraftwerk nur noch einige Jahre betrieben werden. Betreiber des MHKW ist die Abfallverbrennungs- und Bioabfallkompostierungsgesellschaft mbH (AVBKG), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der GAB.

Die GAB ist ein gemischtwirtschaftliches Unternehmen des Kreises Pinneberg und des Entsorgers Remondis. Der Kreis Pinneberg hält mit 51 Prozent die Mehrheit an der GAB, Remondis ist mit 49 Prozent an der öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) beteiligt.

Verbrennungskapazität soll von 80.000 Tonnen auf 130.000 Tonnen steigen

Den Neubau will die GAB nach eigenen Angaben dafür nutzen, die Verbrennungskapazitäten an den tatsächlichen Bedarf des Kreises Pinneberg anzupassen. Denn die aktuelle Bestandsanlage kann derzeit maximal 80.000 Tonnen Abfall verbrennen. Jährlich fallen im Kreis nach Angaben der GAB jedoch rund 135.000 Tonnen Abfall an, die thermisch behandelt werden müssen.

Die Bestandanlage ist also für den Eigenbedarf viel zu klein. Daher muss der gemischtwirtschaftliche Entsorger derzeit den überschüssigen Rest auf andere Anlagen verteilen. Der Kreis Pinneberg möchte jedoch gerne auch diese Mengen selbst verwerten. Daher soll mit dem Neubau die Verbrennungskapazität des MHKW von 80.000 Tonnen auf 130.000 Tonnen angehoben werden.

Einen ausführlichen Artikel zum Neubau des MHKW Tornesch-Ahrenlohe lesen Sie in Ausgabe 01/2020 von EUWID Recycling und Entsorgung.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Entsorgungswirtschaft beklagt wachsenden Fahrermangel

Knettenbrech + Gurdulic erwirbt Anteile an RHD Entsorgung  − vor