|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Fehr-Knettenbrech übernimmt drei Betriebsstätten von Fehr in Ostdeutschland


Fehr-Knettenbrech übernimmt erste Betriebsstätten
in Ostdeutschland.
09.12.2021 − 

Fehr-Knettenbrech übernimmt zum Jahresbeginn 2022 drei weitere Betriebsstätten von der Fehr Umwelt Ost GmbH. Die neuen Standorte befinden sich in Zappendorf bei Halle sowie in Finsterwalde und Schipkau im Süden Brandenburgs, teilte das Unternehmen diese Woche mit. Es sind Fehr-Knettenbrechs erste Standorte in Ostdeutschland. Damit ist Fehr-Knettenbrech künftig auch in Ostdeutschland aktiv.

„Dieser Schritt bedeutet für das Entsorgungsunternehmen zudem einen nicht unerheblichen Wertzuwachs in Form von Industrie-, Gewerbe- und Privatkunden“, unterstreicht Fardin Seddigh, neu berufener Geschäftsführer der Gesellschaft.

Durch die Übernahme steigert das Unternehmen seine Mitarbeiterzahl auf 440. Die Gruppe rechnet mit einem Umsatz von 60 Mio € und möchte weiter expandieren, so der Entsorger.

„Mit der Übernahme der neuen Betriebsstätten schaffen wir die optimalen Voraussetzungen, um unsere Position im Markt zu stärken und künftig weiter auszubauen“, erklärt Christian Meret, Geschäftsführer von Fehr-Knettenbrech.

Das Unternehmen, an dem die Fehr-Gruppe und Knettenbrech + Gurdulic jeweils 50 Prozent der Anteile halten, hatte bereits im vergangenen Jahr die Fehr Umwelt Hessen übernommen und lässt also nun weitere Übernahmen folgen.

Die Fehr-Gruppe hatte bereits zum Jahresbeginn 13 Standorte in Ostdeutschland an Remondis abgegeben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Remondis-Tochter TSR und Rhein-Main Rohstoffe ziehen geplantes Joint Venture zurück

MVA-Anlagenbau: HZI übernimmt Konkurrent SBE  − vor