|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Etwas mehr Altholz im Markt

Die Altholzmenge in Deutschland ist in den vergangenen Jahren leicht gestiegen.
Die Altholzmenge in Deutschland ist in den vergangenen
Jahren leicht gestiegen.
05.07.2018 − 

Das am Markt in Deutschland verfügbare Volumen an Altholz ist in den vergangenen Jahren moderat gestiegen. Parallel dazu hat der Anteil der stofflichen Verwertung wie auch der Exporte zulasten der energetischen Nutzung zugelegt.

Das geht aus einer umfangreichen Erhebung zum „Altholz im Entsorgungsmarkt“ hervor, die im Rahmen des „Rohstoffmonitoring Holz“ von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) herausgegeben wurde. Demnach erreichte das Altholz-Marktvolumen im Jahr 2016 eine Menge von 6,6 Mio Tonnen, im Jahr 2010 waren es noch 6,3 Mio Tonnen.

Nach Zahlen des Holz-Monitorings ist zwar das Altholz-Handelsvolumen gegenüber 2010 um rund 350.000 Jahrestonnen auf gut 7,7 Mio Tonnen in 2016 gesunken. Weil aber im gleichen Zeitraum der Weitervertrieb an andere Entsorger von 1,75 auf 1,1 Mio Tonnen geschrumpft ist, errechnet sich hieraus das auf 6,6 Mio gestiegene Marktvolumen.

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in Ausgabe 28/2018 von EUWID Recycling und Entsorgung.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Große Klärschlamm-Verbrennungsanlage für den Kölner Raum

Lidl kauft Tönsmeier  − vor