|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Duale Systeme: DSD-Tochter Altera noch nicht aktiv

Verpackungsabfälle
Elf duale Systeme lizenzieren aktuell in Deutschland
Verpackungsabfälle.
03.01.2022 − 

Im neuen Jahr sind in Deutschland nun elf duale Systeme für die haushaltsnahe Verpackungsabfallentsorgung aktiv: Neu sind die beiden Systembetreiber Interseroh+ und die Smurfit-Kappa-Beteiligung Recycling Dual. Den Systembetrieb noch nicht aufgenommen hat die DSD-Tochter Altera System. Wie zu hören war, habe die Neugründung noch nicht in allen Bundesländern über die notwendigen Feststellungsbescheide verfügt.

Elf Systembetreiber hatten der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR) bis zum 15. Dezember ihre erwarteten Mengen für das erste Quartal 2022 gemeldet. Ausgeschieden ist das bisherige duale System Interseroh. Die Alba-Tochter hatte dafür die neue Interseroh+ ins Rennen geschickt, die aufgrund des Wechsels der beiden Discounterschwestern Aldi Nord und Aldi Süd nun mit 11,55 Prozent Marktanteil bei Leichtverpackungen (LVP) an fünfter Stelle liegt. Weiterhin ist die künftige Veolia-Tochter Belland Vision Marktführer bei LVP und Glas, während DSD bei Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton (PPK) die Spitzenposition und bei LVP mit etwas über 17 Prozent Marktanteil Platz 2 einnimmt.

Remondis-Tochter Eko-Punkt verliert Aldi und Amazon

Die Remondis-Tochter Eko-Punkt hat neben den beiden Aldi-Schwestern offenbar auch ihren zweiten Großkunden Amazon verloren. Bei welchem System der Online-Riese seine PPK-Verpackungen lizenziert, ist aus den bislang gemeldeten Marktanteilen indes nicht ersichtlich. Wie Branchenkreise spekulieren, wechsele Amazon wieder zu Landbell.

Die Marktanteile für den Newcomer Recycling Dual fallen mit knapp über 4 Prozent PPK vorerst überschaubar aus. Die Beteiligung des Papier- und Verpackungskonzerns Smurfit Kappa hat hohe Ziele und will nach eigenen Angaben vom vorigen Jahr "in spätestens fünf Jahren zum Spitzentrio der dualen Systeme gehören". Ihren Marktanteil etwas ausbauen konnte nach den aktuellen Zahlen die Schwarz-Tochter Prezero, die nun bei LVP mit 15,5 Prozent den Vorjahreswert übertrifft.

ZSVR liegen noch nicht alle Daten vor

Aktuell beruhen die von der Zentralen Stelle Verpackungsregister kurz vor Weihnachten veröffentlichten vorläufigen Marktanteile der dualen Systeme für das 1. Quartal 2022 noch nicht auf "validen" Mengen. So fehlte z.B. bei LVP noch etwa ein Viertel der üblichen Menge – hochgerechnet auf das Gesamtjahr hatten die Systeme nur 1,4 Mio Tonnen LVP der ZSVR gemeldet. Zum Vergleich die LVP-Planmenge für 2021 lag bei über 1,8 Mio Tonnen. Insofern dürfte noch mit einigen Verschiebungen zu rechnen sein.

Die Systeme mussten für die vorläufige Aufteilung der Sammelmengen der ZSVR ihre bis zum 3. Dezember akquirierten Lizenzmengen melden. Da einige Verträge mit Lizenznehmern zu diesem Zeitpunkt entweder nicht geschlossen oder nicht gemeldet waren, dürfte erst die aktualisierte Berechnung der Marktanteile für das 1. Quartal 2022 mehr Klarheit bringen. Die im Laufe des Januars erwartete Veröffentlichung der Zentralen Stelle ist dann abrechnungsrelevant für die Bezahlung der Sammelunternehmen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Insolvenzen bei Entsorgern weiter rückläufig

MVV: Hansjörg Roll koordiniert Vorstand in Abwesenheit von Georg Müller  − vor