|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Dortmund stellt Sammlung von Alttextilien per Container ein


Die EDG baut ihre Altkleidercontainer in Dortmund ab.
06.01.2021 − 

Vor dem Hintergrund der schwierigen Lage auf dem Markt für Alttextilien stellt die Stadt Dortmund ihre kommunale Altkleidersammlung weitgehend ein. Bis Ende März sollen die noch verbliebenen 331 Altkleidercontainer schrittweise abgezogen sein, teilte die Entsorgung Dortmund (EDG) mit. Bereits Ende 2019 hatte die EDG 93 Alttextil-Depotcontainer abgebaut.

Die Abgabe von Alttextilien für die Bürger sei jedoch weiterhin an den sechs Dortmunder Recyclinghöfen möglich. Die Anlieferungsmenge sei, um gewerbliche Anlieferungen zu vermeiden, auf eine haushaltsübliche Menge von höchstens einem halben Kubikmeter begrenzt. Hochwertige gebrauchte Kleidung könne außerdem nach wie vor bei den Kleiderkammern vieler karitativer Verbände abgegeben werden.

„Eine teure Wertstoffsammlung ohne Abnehmer aufrechtzuhalten“, so die EDG, „geht zu Lasten des Gebührenzahlers. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und stellen die Alttextilsammlung daher weitestgehend ein.“ Mit dem Phänomen Fast Fashion seien die Absatzmöglichkeiten gesunken. Der sich seit drei bis fünf Jahren abzeichnende Trend habe nun die Talsohle erreicht: Eine Vermarktung minderwertiger Alttextilien ist nicht mehr möglich.

Selbst Hersteller von Putzlappen nehmen die minderwertigen Materialien nicht mehr an, so die EDG. Für das Material aus den Sammelcontainern bleibe nur die Verbrennung zu hohen Kosten. „Eine Umkehr dieser Entwicklung erwarten auch Experten nicht mehr.“

Wie Recycler und Sammler die aktuelle Lage auf dem Markt für Alttextilien bewerten lesen Sie im jüngsten EUWID-Marktbericht von Anfang Dezember hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Knettenbrech + Gurdulic erwirbt Anteile an RHD Entsorgung

Nehlsen und Prezero nehmen LVP-Sortieranlage in Betrieb  − vor